Uncensored Playlist /DDB

Meistprämierte deutsche Kampagne
des Jahres 2019

Unter kreativen Diven das Höchste

DDB für Reporter ohne Grenzen will mit Popsongs die Zensur betroffener Länder unterwandern und tut das auch in dieser meistprämierten dt. Kampage.

Nur wozu das gut ist, frägt sich mit mir vielleicht auch der geneigte Leser. Aber ja, es gibt auch so etwas wie Ideen die tun, digitale Mitmachaktionen die, indem sie den Teilnehmern etwas zu tun gibt, deren Denken sich in Folge ihres Tuns in beabsichtigter Weise aktualisiert.

Während in den unter Zensur gehaltenen Ländern viele Nachrichten-Websites und Blogs von unterdrückenden Regierungen blockiert werden, sind Musik Streaming Plattformen wie Spotify, Deezer und Apple Music frei zugänglich. Ein Schlupfloch, das die am 12. März 2018 1 gestartete Kampagne nutzt um der Zensur zu entkommen.

DDB und Reporter ohne Grenzen verwandeln zensierte Presseartikel von Journalisten, die unter Repressalien leiden, in Songtexte und sorgen via Spotify dafür, dass sie weltweit von den Menschen gehört werden. Der Auftritt schafft es bereits 2018 auf Platz 5 der meistprämierten Kampagnen und setzt seinen Siegeszug 2019 fort – keine andere Kampagne aus Deutschland hat in den vergangenen zwölf Monaten mehr Kreativpreise gewonnen.

Quelltext: Bärbel Unckrich/Horizont.net

Ob es was hilft ist bei hochprämierten Kampagnen schwer zu sagen, die Prämie (Kreativpreise) übertönen den proof of concept, wie ja auch das Konzept selbst unmerklich unter den Auszeichnungen aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwindet. Wem soll die Kampagne denn helfen? Den Leuten von Zensur betroffener Länder? Wohl kaum. Dem chinesischen Journalist Chang Ping? Ihn gefährdet die Kampagne eher. Ich habe das schon bei Reporter Tim in einem Heft zu sehen bekommen.

© Hergé

Details zu den Gefahren betroffener Journalisten einer solchen Kampagne
auf Guardian in englisch lesen.

  1. World Day Against Cyber Censorship[]