Erektionsprobleme?

Lust und Leid und Herrlichkeit

JvM/Havel und Spring


„Ne ne ne.”

Bett1/Serviceplan

Santiago Campillo-Lundbeck vom Werbefachblatt Horizont nennt es ein Meisterwerk der langweiligen Werbung und Musterbeispiel für Markenkommunikation, die über starke Produkt-Insights funktioniert und deshalb auf kreatives Storytelling verzichten kann. Bett1, ein Online-Direktvertrieb für Matratzen legt wie auch Zalando oder Tesla Zeugnis ab, wie schnell etablierten Marken der Rang abgelaufen werden kann. Bett1.de mit Sitz in Berlin ist gerade mal sechs Jahre alt und wird fortan bei der Expansion in den europäischen Raum von der mit 15 Mitarbeitern neu gegründete Antoni Heaven betreut. Wieder so eine Customized Agency.

Mit dem von Serviceplan gestalteten Werbespot gewinnt Deutschland’s ertragreichste Werbeagentur keinen Kreativ-Wettbewerb, verkauft dafür mehr Betten als der Wettbewerb mit nüchtern und knapp gehaltener Produktinformation. Tut also was Werbung tun soll. Verkaufen.


Neues Facebook Video zeigt US Ehepaar beim Einkaufen mit Hackenkreuz-Maske

Rhaphaela Mueller/Facebook Quelle


„Sonntags geschlossen.” Der Sonntagssong an einem Montag

Kanye West ~ Closed On Sunday


„Exil.” Der Sonntagssong.

Taylor Swift ~ exile (feat. Bon Iver) 

Mich freut das Taylor Swift mit ihrem neuen Album Folklore zu dem zurückkehrt, was ich in den beiden letzten Dekaden als Hipster Musik1 bezeichnete und es den Anschein hat, als wäre deren Zeit gezählt. Wundern macht, ob Exile den verlorenen Posten einer Amerikanerin beschreibt in Gegenwart eines abtrünnigen Amerika, oder ist nur einfach ein von Liberalität und Toleranz geprägtes Verhalten in seiner Maßlosigkeit für Bürger auch anderer Länder unerträglich geworden? Aber hier ist Sam Sodomsky mit 5 Schlußfolgerungen von Taylor Swifts neuem Album, Folklore.


  1. offizielle Bezeichnung: Indie Musik.[]

Babybel, wenn wir sonst nichts und niemandem mehr trauen können.

Babybel Snack was Gutes

Babybel „Join The Goodness“ | Havas


Unser Lächeln ist unsere Stärke

Colgate Courage Kampagne

Colgate Courage

Lächle ich

Aber ja ein jedes Lächeln erhellt den Tag eines jeden Glücklichen dem ein Lächeln geschenkt wird. In der Gewissheit gesunder Zähne und eines wohlwollenden Gemüts fällt einem der Gruß leichter. Colgate hat hier eine Verhaltensweise für die Marke entdeckt, die Markenwahrheit sein könnte, wäre sie nur frei von Motivations- und Leistungszwängen. Sie als Kurzerzählung ausgesuchter Individuen vorzubrignen unterliegt der aktuellen Tendenz Geschichten erzählen zu müssen, um Emotionen zu erwirken. Colgate gelingt ein fabelhafter Markenanspruch (claim) und eine Geschichte im Einklang mit dem Markenkern hervorzubringen, aber es gelingt noch nicht das Lächeln in den Besitz der Marke zu nehmen.

London versucht, die Lücke von pandemiebedingter, ausbleibender Werbung in London’s Tube zu schließen.

Fotos: Petra Hammerstein