Vor drei Tagen
V E Anderson/WireImage/Getty Images
V E Anderson/WireImage/Getty Images

…und legt ihr Instagramkonto kurzweilig lahm (Quelle: Glamour):

Aber ja, wir leben in den Medien und Freundschaftsbilder haben es in sich. Von mir aus aber hätte Jennifer Aniston den Sozialmedien ruhig fernbleiben können, es hätte meiner Hochachtung keinen Abruch getan, sie eher bestärkt.

Nicht ohne Absicht, besser noch Geschäftsabsicht.

Wer sich in den Sozialmedien aufhält braucht eine gute Entschuldigung dafür, einen Geschäftsgrund.

Feminism! in Jennifer Aniston's Handschrift

Und Jen, wie ihre Freunde sie nennen, ist seit sie mit der US TV-Serie F・R・I・E・N・D・S, 1994 ein Begriff wurde, hat sich in meiner Wahrnehmung bis heute nicht merklich verändert. Mit ihrer knabenhaften Figur muss sie ein Traum für Jungs in der Pupertät und darüber hinaus geblieben sein.