Godless

Thirty Horses ~ Carlos Rafael Rivera

Eine Stadt der Frauen, Buffalo Soldiers1, Paiute-Halbblut, eine hartgesottene Witwe mit schmaler Taille, ein Duell, Pferdeflüsterer und eine ganze Horde fieser Typen.

Handlung zum Lesen antippen

Der charismatische Outlaw Frank Griffin terrorisiert um 1884 mit seiner 30 Mann starken Bande den mittleren Westen der USA. Nachdem er die Ortschaft Creede in Colorado verwüstet und die Bevölkerung massakriert hat, macht sich Marschal John Cook auf die Suche nach den Banditen. Neben der Kavallerie versucht Cook seinen alten Wegbegleiter, den Sheriff von LaBelle Bill McNue zur Mithilfe zu gewinnen. Aufgrund einer Augenkrankheit, die Bill allerdings verschweigt, lehnt dieser ab. Cook berichtet McNue von Roy Goode, das ehemalige Bandenmitglied und Ziehsohn Griffins hat sich mit der Bande überworfen und Griffin beraubt. Bei einer Schießerei während der Flucht hat Goode seinen Ziehvater so schwer verletzt, dass dessen linker Arm amputiert werden musste. Bill McNue ist neben dem Ladenbesitzer, dem Saloon-Inhaber und seinem jungen Deputy Whitey einer der wenigen überlebenden Männer in LaBelle. Die meisten männlichen Einwohner hatten als Bergarbeiter gearbeitet und wurden bei einem Grubenunglück in der örtlichen Erzmine getötet. 

Roy gelangt zufällig auf die Ranch der jungen Witwe Alice Fletcher. Diese schießt Roy zunächst aus Angst an, kümmert sich dann allerdings um den Fremden. Sie überlässt ihm die Ausbildung ihrer Pferde und Roy gewinnt Ansehen und Vertrauen ihres Sohnes Truckee. Griffin lässt inzwischen durch den Zeitungsreporter Grigg seine alternative Version der Geschichte verbreiten, ebenso droht er jedem, der Goode Zuflucht gewähren sollte. Die Frauen aus LaBelle entscheiden sich, den weiteren Abbau des Erzes und den Schutz der Stadt in die Hände einer Bergbaugesellschaft zu geben. Dadurch gelangt eine zwielichtige Truppe um Ed Logan in die Stadt. Diese von der Minengesellschaft eingesetzte Schutztruppe beginnt schnell, selber die Stadt zu terrorisieren. Nachdem sich Bill aufgerafft hat, Cook doch beizustehen, muss er entdecken, dass Cook von Griffins Bande in eine Falle gelockt und erschossen wurde. Die Kavallerie ist aufgrund eines Einsatzes gegen kriegerische Indianer nicht mehr an der Verfolgung Griffins beteiligt. Durch Grigg, der Goode in LaBelle erkannt hat, bekommt Griffin den entscheidenden Hinweis auf dessen Aufenthaltsort. Die Bande tritt ihre Reise nach LaBelle an. McNue entdeckt bei seiner Verfolgung der Bande einen Hinweis auf das Ziel der Outlaws und kann die Stadt warnen. Die Sicherheitskräfte der Minengesellschaft stehlen daraufhin die Pferde und treten die Flucht an. Die Damen treffen nun Vorbereitungen für die Verteidigung der Stadt, da eine Flucht nicht mehr möglich ist. Whitey versucht Hilfe bei der Familie seiner Freundin, einer Gruppe ehemaliger Büffelsoldaten aus der LaBelle vorgelagerten Siedlung Blackdom zu bekommen. Während die Familie noch über die Unterstützung diskutiert, erreicht Griffin die Siedlung und metzelt die Bewohner gnadenlos nieder. Alice wird auf der Suche nach ihrem ausgerittenen Sohn Truckee zufällig Zeuge der Tat und kann die Bewohner LaBelles warnen.

Im ehemaligen Freudenhaus der Stadt, dem einzigen aus Stein gebauten Haus, verschanzen sich die schwerbewaffneten Bewohnerinnen LaBelles um Griffins Bande zu empfangen. Es folgt ein heftiger Schusswechsel zwischen der Bande, den verschanzten Frauen sowie Goode und McNue, welche der Bande auf offener Straße gegenübertreten. Lediglich Griffin kann entkommen. Goode stellt seinen ehemaligen Ziehvater, als dieser sich dem mit seinem Pferd verunglückten Truckee annähert. Beim Duell mit Griffin wird Roy zwar angeschossen, kann Griffin aber erschießen. Roy verlässt LaBelle, um seinen Bruder an der Westküste zu suchen und hinterlässt Alice das geraubte Geld.

Quelltext Wikipedia


  1. Die häufig gelockte Haarpracht der schwarzen Soldaten erinnerte die Indianer an die Mähne eines Büffels, des nordamerikanischen Bisons (Buffalo)[]